Frostiger Start ins neue Trainingsjahr


Nach sechswöchiger Pause hat im Schnee die Wintervorbereitung begonnen

Übungseinheiten in Abtswind und Estenfeld

Slider Ende

Bei klirrender Kälte und auf schneebedecktem Rasen hat am Montagabend für den Landesliga-Kader des TSV Abtswind die Wintervorbereitung begonnen. In den nächsten sechs Wochen wird die Mannschaft von Petr Skarabela sowohl auf eigenem Platz als auch auf Kunstrasen in Estenfeld trainieren, um sich für die Rückrunde in Form zu bringen. Mehrere Testspiele stehen auf dem Programm.

Mit Wollmützen, Handschuhen und auch sonst gut geschützt vor den eisigen Temperaturen standen siebzehn Feldspieler und drei Torhüter zum ersten Training des Jahres auf dem Platz. Mit dabei waren auch die Neuzugänge, Torwart Irnes Husic (vom SV Euerbach/Kützberg) und Offensivmann Philipp Hummel (SpVgg Steinachgrund), die Anfang Januar beim Hallenturniersieg in Wiesentheid bereits ihren Einstand gegeben hatten. Bei minus drei Grad lag das Trainingsgelände an der Kräuter Mix Arena gefroren unter einer sanften Schneedecke – und präsentierte sich dennoch in einem besseren Zustand, als von Trainer Petr Skarabela erwartet. Zumindest hatte keine Eisschicht den Untergrund noch härter werden lassen. In den kommenden Wochen gilt es, das Beste aus den winterlichen Platzverhältnissen zu machen. „Wenn wir in Abtswind trainieren, werden wir den Schwerpunkt auf Kraft und Ausdauer legen“, sagt Skarabela. Um spielerische und taktische Elemente üben zu können, hat der Klub wie schon in den zurückliegenden Jahren vorgesorgt und ein bis zwei Mal in der Woche den Kunstrasen in Estenfeld reserviert. Auch Vorbereitungsspiele werden dort stattfinden.

Bei der Auftakteinheit nach sechs Wochen Pause stand für Petr Skarabela im Mittelpunkt, dass seine Akteure wieder in Tritt kamen. „Die Jungs haben Lust, sich zu bewegen“, stellte der 49-Jährige fest. Für die Ferien hatte er jedem ein Trainingspensum in Eigenverantwortung verordnet, damit die Fitness nicht verloren ging. Als gute Fortsetzung diente am Montagabend das 75-minütige lockere Trainingsspiel. Übermotivierte Aktionen und Grätschen waren untersagt, um nicht auf Anhieb Verletzungen zu riskieren. Sicherheit ging vor. Im Anschluss ging es noch eine Viertelstunde zum Laufen. Dann hatten die Spieler den Anfang der Wintervorbereitung auch schon hinter sich gebracht. „In den nächsten Tagen geht es in die Vollen“, sagte Petr Skarabela. Der A-Lizenz-Inhaber hat mit seiner Mannschaft, die zur Winterpause auf dem vierten Rang steht, den Aufstieg in die Bayernliga noch nicht abgehakt: „Wir haben Platz zwei im Visier.“

Für dieses Unternehmen, das am 25. Februar mit dem Nachholspiel gegen den TSV Unterpleichfeld beginnt, bittet Skarabela seine Schützlinge in der Vorbereitung bis zu vier Mal in der Woche auf den Trainingsplatz. Ergänzt wird das stramme Programm durch eine Reihe von Freundschaftsspielen. Der erste Test am 28. Januar ist gleich ein Gradmesser: Dann nämlich trifft Abtswind mit der zweiten Mannschaft der SpVgg Greuther Fürth auswärts auf einen Regionalligisten (Anstoß 15 Uhr). Bei den Kleeblatt-Profis kam Petr Skarabela zwischen 1997 und 2003 auf 127 Zweitliga-Einsätze. Um dem Winter zu entfliehen, ging es damals zu Beginn des Jahres ein bis zwei Wochen ins Trainingslager nach Spanien oder in die Türkei. „Das war eine gute Sache, aber auch richtig anstrengend“, erinnert sich Skarabela.

Michael Kämmerer

Alle Vorbereitungsspiele im Überblick.

Frostiger Start ins neue Trainingsjahr

Nach wenigen Sekunden klingelt es im Kasten


Mit frühen Treffern gewinnen die U13-Junioren souverän das Hallenturnier in Grafenrheinfeld

Paul Mertins erzielt acht der achtzehn Tore

Slider Ende

Keine andere Mannschaft des TSV Abtswind spielt diesen Winter häufiger unter dem Hallendach als die U13. Bei sechs Turnieren ist die Nachwuchsmannschaft angemeldet – und das nicht ohne Erfolg. In Grafenrheinfeld setzten sich die Junioren gegen sämtliche Gegner durch und errangen den Turniersieg.

Im Finale bezwang die von Stefan Rückel trainierte Spielgemeinschaft, die sich aus Akteuren des TSV Abtswind, FC Geesdorf, TSV Geiselwind, VfL Kleinlangheim, der DJK Oberschwarzach und des federführenden TSV/DJK Wiesentheid zusammensetzt, die JFG Kolitzheimer Gau mit 2:1. Nach Treffern von Paul Mertins und Daniel Stöcklein lag die U13 rasch in Führung. Es boten sich Möglichkeiten, das Ergebnis auszubauen, ehe der Gegner auf 1:2 verkürzte. In Gefahr kam der Sieg im Endspiel trotzdem nicht. Souverän und überlegen brachte Abtswind sein Spiel durch. „Die Jungs waren super drauf“, stellte Trainer Stefan Rückel stolz fest. „Nach dem ersten Vorrundenspiel haben wir uns gute Chancen auf den ersten Platz ausgerechnet.“ Denn schon der Start ins Turnier verlief optimal: Beim 5:0 gegen die JFG Altmain-Schorn II fiel der Sieg deutlich aus.

Enger waren die Resultate gegen die JFG Werntal Kicker (2:1) und den TSV Bergrheinfeld III (3:2). Mit dem 6:1-Erfolg gegen den TSV Grafenrheinfeld II unterstrichen die Abtswinder Junioren, die in der Meisterschaftsrunde in der Gruppenliga spielen, jedoch erneut ihre gute Form. Ohne Verlustpunkt schlossen sie die Gruppenphase als Tabellenerster ab und zogen ins Finale ein. Dort bewies die U13 erneut, dass sie die beste der zehn Mannschaften im Turnier stellte. In mehreren Partien hatten die Abtswinder mit einem Blitzstart die Grundlage für den Sieg gesetzt. Zweimal fiel der erste Treffer bereits nach sieben Sekunden. Einmal lag der Ball sogar schon vier Sekunden nach dem Anpfiff im gegnerischen Kasten. Erster Angriff, erster Schuss – das passte. Acht der achtzehn Tore gingen allein auf das Konto von Paul Mertins.

Zur erfolgreichen Mannschaft gehörten (im Bild von links) Trainer Stefan Rückel, Joel Hartmann, Oliver Lang, Bastian Wagner, Daniel Weschta, Julian Rimmler, Daniel Stöcklein, Kilian Geiling, David Fuchs und Paul Mertins.

Michael Kämmerer

Alle Hallenturniere mit Abtswinder Beteiligung in der Übersicht.

Nach wenigen Sekunden klingelt es im Kasten

Goldig glänzende Sportler Ehrungen


Besondere Ehrung der Marktgemeinde für Peter Wendel

Abtswinder Neujahrsempfang im Zeichen des Turn- und Sportvereins

Slider Ende

Anlässlich des Neujahrsempfangs der Marktgemeinde Abtswind wurden erneut zahlreiche Mitglieder des TSV Abtswind geehrt. Bürgermeister Jürgen Schulz ehrte Peter Wendel für sein außerordentliches Engagement für die Jugend des TSV Abtswind. Als weiteren Höhepunkt sahen die über 150 Anwesenden in strahlende Gesichter. Von den Prüfern überreicht, erhielten insgesamt 35 Sportler ihr Abzeichen in Edelmetall als Lohn für Schweiß und Ausdauer während der Sommersaison 2016.

Ihm fällt immer etwas ein, wenn es gilt, seine Jugendlichen zu pushen. Die Altpapiersammlung ist bereits eine eingefahrene Aktion. Mehrmals im Jahr trommelt Peter Wendel einige Helfer zusammen und klappert die Abtswinder Haushalte ab. Die Beute wird im Wertstoffhof in bare Münze umgewandelt. Dabei kommt regelmäßig ein schönes Sümmchen zusammen. Aber das ist nur eine Facette. Bürgermeister Jürgen Schulz hebt die vielseitigen Ideen und das langjährige Engagement von Peter Wendel hervor. Denn die Jugendabteilung des TSV Abtswind verdankt ihm viel, ob als Koordinator, Strippenzieher bei Spielgemeinschaften oder einer zukünftigen Jugendausbildungsgemeinschaft oder auch als der Mann, den man fragen kann, wenn es vor allem um die Jugend geht.

Hintere Reihe, links, steht Peter Wendel anlässlich der Ehrung durch die Marktgemeinde

2015 legten noch insgesamt 31 Sportler ihr Sportabzeichen ab. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl auf 35 an, davon 23 Kinder und Jugendliche. Die Prüfer Andrea Ludwig, Johanna Kniewasser, Harald Zehnder und Günter Markert zeichneten die Aktiven mit den Sportabzeichen in Gold, Silber und Bronze aus. Im Fokus standen Prüfungen, welche die individuellen Fähigkeiten in insgesamt 4 Kategorien feststellten. Schwimmen, also die Kunst, sich über einen längeren Zeitraum über Wasser halten zu können, ist dabei absolute Pflicht, wie Prüfer Günter Markert betonte. Weiter wurden Ausdauer, Schnellkraft, Koordination und Sprint Leistung bewertet.

Jugendsportabzeichen erhielten:

Lara Bräutigam, Abtswind, 4. Verl. Gold
Anouk`Zoe Zehnder, Abtswind, 3. Verl. Gold
Lea Wendel, Abtswind, 3. Verl. Silber
Luna Weber, Abtswind, 3. Verl. Gold
Matthias Wächter, Abtswind, 3. Verl. Gold
Michelle Mix, Abtswind, 3. Verl. Gold
Marcell Mix, Abtswind, 3. Verl. Gold
Emely Koos, Abtswind, 3. Verl. Gold
Oliver Koos, Abtswind, 3. Verl. Gold
Florian Wächter, Abtswind, 3. Verl. Gold
Fabian Noras, Abtswind, 3. Verl. Gold
Martin Hofmann, Abtswind, 2. Verl. Gold
Mika Ludwig, Abtswind, 1. Verl. Gold
Paul Reen, Castell, 2. Verl. Bronze
Fabian Rehberger, Castell, 2. Verl. Gold
Tizian Klotz, Castell, 1. Verl. Gold
Tim Krönert, Castell, 1. Verl. Gold
Maximilian Schneider, Rüdenhausen, 1. Verl. Gold
Lydia Sauerhammer. Abtswind, 1. Verl. Silber
Ronya Schneider, Rüdenhausen, 1. Verl. Silber
Katharina Ley, Abtswind, 1. Verl. Gold
Anila Zehnder, Abtswind, 1. Verl. Gold
Laurin Klotz, Abtswind, 1. Verl. Silber

Deutsches Sportabzeichen für die Erwachsenen:

Lola Kraus, Sommerach 1. Verl. Gold
Markus Uhl, Kleinlangheim 1. Verl. Gold
Inge Fink, Abtswind 13. Verl. Gold
Andreas Hahn, Geesdorf 6. Verl. Gold
Frank Hufnagel, Abtswind 2. Verl. Gold
Michael Ludwig, Abtswind 1. Verl. Gold
Heinrich Elflein, Abtswind 1. Verl. Gold
Dietmar Koos, Abtswind 6. Verl. Gold
Günter Markert, Abtswind 21. Verl. Gold
Marianne Markert, Abtswind 13. Verl. Gold
Christiane Zehnder, Abtswind 4. Verl. Gold
Andrea Ludwig, Abtswind 3. Verl. Gold
Harald Zehnder, Abtswind 15. Verl. Gold

Goldig glänzende Sportler Ehrungen

Große Geste unseres langjährigen Sponsors


Die Sparkasse Mainfranken unterstützt den TSV Abtswind

Spendenübergabe anlässlich des Abtswinder Neujahrsempfang

Slider Ende

Cornelius Göb und Uli Zehnder strahlen um die Wette. Während des Neujahrsempfangs der Marktgemeinde Abtswind präsentiert sich die Sparkasse Mainfranken einmal mehr als verlässlicher Partner unseres Sportvereins. Vom Filialleiter der Wiesentheider Außenstelle erhielt unser 1. Vorsitzender einen strammen Scheck.

Insgesamt 1.000,- Euro spendiert die Sparkasse. Das Geld wird für den neu gestalteten Kleinfeldplatz unterhalb der Kräuter Mix Arena verwendet. Dort sollen demnächst Fußball und Korbball gleichberechtigt nebeneinander praktiziert werden. Wir vom TSV Abtswind bedanken uns ganz herzlich bei unserem langjährigen Sponsor und Partner für die tolle Unterstützung, vertreten durch Bezirksleiter Heiko Därr und Filialleiter Cornelius Göb.

Cornelius Göb und Uli Zehnder bei der feierlichen Übergabe

Große Geste unseres langjährigen Sponsors

Frostiger Start ins neue Trainingsjahr


Nach sechswöchiger Pause hat im Schnee die Wintervorbereitung begonnen

Übungseinheiten in Abtswind und Estenfeld

Slider Ende

Bei klirrender Kälte und auf schneebedecktem Rasen hat am Montagabend für den Landesliga-Kader des TSV Abtswind die Wintervorbereitung begonnen. In den nächsten sechs Wochen wird die Mannschaft von Petr Skarabela sowohl auf eigenem Platz als auch auf Kunstrasen in Estenfeld trainieren, um sich für die Rückrunde in Form zu bringen. Mehrere Testspiele stehen auf dem Programm.

Mit Wollmützen, Handschuhen und auch sonst gut geschützt vor den eisigen Temperaturen standen siebzehn Feldspieler und drei Torhüter zum ersten Training des Jahres auf dem Platz. Mit dabei waren auch die Neuzugänge, Torwart Irnes Husic (vom SV Euerbach/Kützberg) und Offensivmann Philipp Hummel (SpVgg Steinachgrund), die Anfang Januar beim Hallenturniersieg in Wiesentheid bereits ihren Einstand gegeben hatten. Bei minus drei Grad lag das Trainingsgelände an der Kräuter Mix Arena gefroren unter einer sanften Schneedecke – und präsentierte sich dennoch in einem besseren Zustand, als von Trainer Petr Skarabela erwartet. Zumindest hatte keine Eisschicht den Untergrund noch härter werden lassen. In den kommenden Wochen gilt es, das Beste aus den winterlichen Platzverhältnissen zu machen. „Wenn wir in Abtswind trainieren, werden wir den Schwerpunkt auf Kraft und Ausdauer legen“, sagt Skarabela. Um spielerische und taktische Elemente üben zu können, hat der Klub wie schon in den zurückliegenden Jahren vorgesorgt und ein bis zwei Mal in der Woche den Kunstrasen in Estenfeld reserviert. Auch Vorbereitungsspiele werden dort stattfinden.

Bei der Auftakteinheit nach sechs Wochen Pause stand für Petr Skarabela im Mittelpunkt, dass seine Akteure wieder in Tritt kamen. „Die Jungs haben Lust, sich zu bewegen“, stellte der 49-Jährige fest. Für die Ferien hatte er jedem ein Trainingspensum in Eigenverantwortung verordnet, damit die Fitness nicht verloren ging. Als gute Fortsetzung diente am Montagabend das 75-minütige lockere Trainingsspiel. Übermotivierte Aktionen und Grätschen waren untersagt, um nicht auf Anhieb Verletzungen zu riskieren. Sicherheit ging vor. Im Anschluss ging es noch eine Viertelstunde zum Laufen. Dann hatten die Spieler den Anfang der Wintervorbereitung auch schon hinter sich gebracht. „In den nächsten Tagen geht es in die Vollen“, sagte Petr Skarabela. Der A-Lizenz-Inhaber hat mit seiner Mannschaft, die zur Winterpause auf dem vierten Rang steht, den Aufstieg in die Bayernliga noch nicht abgehakt: „Wir haben Platz zwei im Visier.“

Für dieses Unternehmen, das am 25. Februar mit dem Nachholspiel gegen den TSV Unterpleichfeld beginnt, bittet Skarabela seine Schützlinge in der Vorbereitung bis zu vier Mal in der Woche auf den Trainingsplatz. Ergänzt wird das stramme Programm durch eine Reihe von Freundschaftsspielen. Der erste Test am 28. Januar ist gleich ein Gradmesser: Dann nämlich trifft Abtswind mit der zweiten Mannschaft der SpVgg Greuther Fürth auswärts auf einen Regionalligisten (Anstoß 15 Uhr). Bei den Kleeblatt-Profis kam Petr Skarabela zwischen 1997 und 2003 auf 127 Zweitliga-Einsätze. Um dem Winter zu entfliehen, ging es damals zu Beginn des Jahres ein bis zwei Wochen ins Trainingslager nach Spanien oder in die Türkei. „Das war eine gute Sache, aber auch richtig anstrengend“, erinnert sich Skarabela.

Michael Kämmerer

Alle Vorbereitungsspiele im Überblick.

Frostiger Start ins neue Trainingsjahr

Nach wenigen Sekunden klingelt es im Kasten


Mit frühen Treffern gewinnen die U13-Junioren souverän das Hallenturnier in Grafenrheinfeld

Paul Mertins erzielt acht der achtzehn Tore

Slider Ende

Keine andere Mannschaft des TSV Abtswind spielt diesen Winter häufiger unter dem Hallendach als die U13. Bei sechs Turnieren ist die Nachwuchsmannschaft angemeldet – und das nicht ohne Erfolg. In Grafenrheinfeld setzten sich die Junioren gegen sämtliche Gegner durch und errangen den Turniersieg.

Im Finale bezwang die von Stefan Rückel trainierte Spielgemeinschaft, die sich aus Akteuren des TSV Abtswind, FC Geesdorf, TSV Geiselwind, VfL Kleinlangheim, der DJK Oberschwarzach und des federführenden TSV/DJK Wiesentheid zusammensetzt, die JFG Kolitzheimer Gau mit 2:1. Nach Treffern von Paul Mertins und Daniel Stöcklein lag die U13 rasch in Führung. Es boten sich Möglichkeiten, das Ergebnis auszubauen, ehe der Gegner auf 1:2 verkürzte. In Gefahr kam der Sieg im Endspiel trotzdem nicht. Souverän und überlegen brachte Abtswind sein Spiel durch. „Die Jungs waren super drauf“, stellte Trainer Stefan Rückel stolz fest. „Nach dem ersten Vorrundenspiel haben wir uns gute Chancen auf den ersten Platz ausgerechnet.“ Denn schon der Start ins Turnier verlief optimal: Beim 5:0 gegen die JFG Altmain-Schorn II fiel der Sieg deutlich aus.

Enger waren die Resultate gegen die JFG Werntal Kicker (2:1) und den TSV Bergrheinfeld III (3:2). Mit dem 6:1-Erfolg gegen den TSV Grafenrheinfeld II unterstrichen die Abtswinder Junioren, die in der Meisterschaftsrunde in der Gruppenliga spielen, jedoch erneut ihre gute Form. Ohne Verlustpunkt schlossen sie die Gruppenphase als Tabellenerster ab und zogen ins Finale ein. Dort bewies die U13 erneut, dass sie die beste der zehn Mannschaften im Turnier stellte. In mehreren Partien hatten die Abtswinder mit einem Blitzstart die Grundlage für den Sieg gesetzt. Zweimal fiel der erste Treffer bereits nach sieben Sekunden. Einmal lag der Ball sogar schon vier Sekunden nach dem Anpfiff im gegnerischen Kasten. Erster Angriff, erster Schuss – das passte. Acht der achtzehn Tore gingen allein auf das Konto von Paul Mertins.

Zur erfolgreichen Mannschaft gehörten (im Bild von links) Trainer Stefan Rückel, Joel Hartmann, Oliver Lang, Bastian Wagner, Daniel Weschta, Julian Rimmler, Daniel Stöcklein, Kilian Geiling, David Fuchs und Paul Mertins.

Michael Kämmerer

Alle Hallenturniere mit Abtswinder Beteiligung in der Übersicht.

Nach wenigen Sekunden klingelt es im Kasten

Goldig glänzende Sportler Ehrungen


Besondere Ehrung der Marktgemeinde für Peter Wendel

Abtswinder Neujahrsempfang im Zeichen des Turn- und Sportvereins

Slider Ende

Anlässlich des Neujahrsempfangs der Marktgemeinde Abtswind wurden erneut zahlreiche Mitglieder des TSV Abtswind geehrt. Bürgermeister Jürgen Schulz ehrte Peter Wendel für sein außerordentliches Engagement für die Jugend des TSV Abtswind. Als weiteren Höhepunkt sahen die über 150 Anwesenden in strahlende Gesichter. Von den Prüfern überreicht, erhielten insgesamt 35 Sportler ihr Abzeichen in Edelmetall als Lohn für Schweiß und Ausdauer während der Sommersaison 2016.

Ihm fällt immer etwas ein, wenn es gilt, seine Jugendlichen zu pushen. Die Altpapiersammlung ist bereits eine eingefahrene Aktion. Mehrmals im Jahr trommelt Peter Wendel einige Helfer zusammen und klappert die Abtswinder Haushalte ab. Die Beute wird im Wertstoffhof in bare Münze umgewandelt. Dabei kommt regelmäßig ein schönes Sümmchen zusammen. Aber das ist nur eine Facette. Bürgermeister Jürgen Schulz hebt die vielseitigen Ideen und das langjährige Engagement von Peter Wendel hervor. Denn die Jugendabteilung des TSV Abtswind verdankt ihm viel, ob als Koordinator, Strippenzieher bei Spielgemeinschaften oder einer zukünftigen Jugendausbildungsgemeinschaft oder auch als der Mann, den man fragen kann, wenn es vor allem um die Jugend geht.

Hintere Reihe, links, steht Peter Wendel anlässlich der Ehrung durch die Marktgemeinde

2015 legten noch insgesamt 31 Sportler ihr Sportabzeichen ab. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl auf 35 an, davon 23 Kinder und Jugendliche. Die Prüfer Andrea Ludwig, Johanna Kniewasser, Harald Zehnder und Günter Markert zeichneten die Aktiven mit den Sportabzeichen in Gold, Silber und Bronze aus. Im Fokus standen Prüfungen, welche die individuellen Fähigkeiten in insgesamt 4 Kategorien feststellten. Schwimmen, also die Kunst, sich über einen längeren Zeitraum über Wasser halten zu können, ist dabei absolute Pflicht, wie Prüfer Günter Markert betonte. Weiter wurden Ausdauer, Schnellkraft, Koordination und Sprint Leistung bewertet.

Jugendsportabzeichen erhielten:

Lara Bräutigam, Abtswind, 4. Verl. Gold
Anouk`Zoe Zehnder, Abtswind, 3. Verl. Gold
Lea Wendel, Abtswind, 3. Verl. Silber
Luna Weber, Abtswind, 3. Verl. Gold
Matthias Wächter, Abtswind, 3. Verl. Gold
Michelle Mix, Abtswind, 3. Verl. Gold
Marcell Mix, Abtswind, 3. Verl. Gold
Emely Koos, Abtswind, 3. Verl. Gold
Oliver Koos, Abtswind, 3. Verl. Gold
Florian Wächter, Abtswind, 3. Verl. Gold
Fabian Noras, Abtswind, 3. Verl. Gold
Martin Hofmann, Abtswind, 2. Verl. Gold
Mika Ludwig, Abtswind, 1. Verl. Gold
Paul Reen, Castell, 2. Verl. Bronze
Fabian Rehberger, Castell, 2. Verl. Gold
Tizian Klotz, Castell, 1. Verl. Gold
Tim Krönert, Castell, 1. Verl. Gold
Maximilian Schneider, Rüdenhausen, 1. Verl. Gold
Lydia Sauerhammer. Abtswind, 1. Verl. Silber
Ronya Schneider, Rüdenhausen, 1. Verl. Silber
Katharina Ley, Abtswind, 1. Verl. Gold
Anila Zehnder, Abtswind, 1. Verl. Gold
Laurin Klotz, Abtswind, 1. Verl. Silber

Deutsches Sportabzeichen für die Erwachsenen:

Lola Kraus, Sommerach 1. Verl. Gold
Markus Uhl, Kleinlangheim 1. Verl. Gold
Inge Fink, Abtswind 13. Verl. Gold
Andreas Hahn, Geesdorf 6. Verl. Gold
Frank Hufnagel, Abtswind 2. Verl. Gold
Michael Ludwig, Abtswind 1. Verl. Gold
Heinrich Elflein, Abtswind 1. Verl. Gold
Dietmar Koos, Abtswind 6. Verl. Gold
Günter Markert, Abtswind 21. Verl. Gold
Marianne Markert, Abtswind 13. Verl. Gold
Christiane Zehnder, Abtswind 4. Verl. Gold
Andrea Ludwig, Abtswind 3. Verl. Gold
Harald Zehnder, Abtswind 15. Verl. Gold

Goldig glänzende Sportler Ehrungen

Große Geste unseres langjährigen Sponsors


Die Sparkasse Mainfranken unterstützt den TSV Abtswind

Spendenübergabe anlässlich des Abtswinder Neujahrsempfang

Slider Ende

Cornelius Göb und Uli Zehnder strahlen um die Wette. Während des Neujahrsempfangs der Marktgemeinde Abtswind präsentiert sich die Sparkasse Mainfranken einmal mehr als verlässlicher Partner unseres Sportvereins. Vom Filialleiter der Wiesentheider Außenstelle erhielt unser 1. Vorsitzender einen strammen Scheck.

Insgesamt 1.000,- Euro spendiert die Sparkasse. Das Geld wird für den neu gestalteten Kleinfeldplatz unterhalb der Kräuter Mix Arena verwendet. Dort sollen demnächst Fußball und Korbball gleichberechtigt nebeneinander praktiziert werden. Wir vom TSV Abtswind bedanken uns ganz herzlich bei unserem langjährigen Sponsor und Partner für die tolle Unterstützung, vertreten durch Bezirksleiter Heiko Därr und Filialleiter Cornelius Göb.

Cornelius Göb und Uli Zehnder bei der feierlichen Übergabe

Große Geste unseres langjährigen Sponsors

Frostiger Start ins neue Trainingsjahr


Frostiger Start ins neue Trainingsjahr

Nach sechswöchiger Pause hat im Schnee die Wintervorbereitung begonnen

Übungseinheiten in Abtswind und Estenfeld

Slider Ende

Bei klirrender Kälte und auf schneebedecktem Rasen hat am Montagabend für den Landesliga-Kader des TSV Abtswind die Wintervorbereitung begonnen. In den nächsten sechs Wochen wird die Mannschaft von Petr Skarabela sowohl auf eigenem Platz als auch auf Kunstrasen in Estenfeld trainieren, um sich für die Rückrunde in Form zu bringen. Mehrere Testspiele stehen auf dem Programm.

Mit Wollmützen, Handschuhen und auch sonst gut geschützt vor den eisigen Temperaturen standen siebzehn Feldspieler und drei Torhüter zum ersten Training des Jahres auf dem Platz. Mit dabei waren auch die Neuzugänge, Torwart Irnes Husic (vom SV Euerbach/Kützberg) und Offensivmann Philipp Hummel (SpVgg Steinachgrund), die Anfang Januar beim Hallenturniersieg in Wiesentheid bereits ihren Einstand gegeben hatten. Bei minus drei Grad lag das Trainingsgelände an der Kräuter Mix Arena gefroren unter einer sanften Schneedecke – und präsentierte sich dennoch in einem besseren Zustand, als von Trainer Petr Skarabela erwartet. Zumindest hatte keine Eisschicht den Untergrund noch härter werden lassen. In den kommenden Wochen gilt es, das Beste aus den winterlichen Platzverhältnissen zu machen. „Wenn wir in Abtswind trainieren, werden wir den Schwerpunkt auf Kraft und Ausdauer legen“, sagt Skarabela. Um spielerische und taktische Elemente üben zu können, hat der Klub wie schon in den zurückliegenden Jahren vorgesorgt und ein bis zwei Mal in der Woche den Kunstrasen in Estenfeld reserviert. Auch Vorbereitungsspiele werden dort stattfinden.

Bei der Auftakteinheit nach sechs Wochen Pause stand für Petr Skarabela im Mittelpunkt, dass seine Akteure wieder in Tritt kamen. „Die Jungs haben Lust, sich zu bewegen“, stellte der 49-Jährige fest. Für die Ferien hatte er jedem ein Trainingspensum in Eigenverantwortung verordnet, damit die Fitness nicht verloren ging. Als gute Fortsetzung diente am Montagabend das 75-minütige lockere Trainingsspiel. Übermotivierte Aktionen und Grätschen waren untersagt, um nicht auf Anhieb Verletzungen zu riskieren. Sicherheit ging vor. Im Anschluss ging es noch eine Viertelstunde zum Laufen. Dann hatten die Spieler den Anfang der Wintervorbereitung auch schon hinter sich gebracht. „In den nächsten Tagen geht es in die Vollen“, sagte Petr Skarabela. Der A-Lizenz-Inhaber hat mit seiner Mannschaft, die zur Winterpause auf dem vierten Rang steht, den Aufstieg in die Bayernliga noch nicht abgehakt: „Wir haben Platz zwei im Visier.“

Für dieses Unternehmen, das am 25. Februar mit dem Nachholspiel gegen den TSV Unterpleichfeld beginnt, bittet Skarabela seine Schützlinge in der Vorbereitung bis zu vier Mal in der Woche auf den Trainingsplatz. Ergänzt wird das stramme Programm durch eine Reihe von Freundschaftsspielen. Der erste Test am 28. Januar ist gleich ein Gradmesser: Dann nämlich trifft Abtswind mit der zweiten Mannschaft der SpVgg Greuther Fürth auswärts auf einen Regionalligisten (Anstoß 15 Uhr). Bei den Kleeblatt-Profis kam Petr Skarabela zwischen 1997 und 2003 auf 127 Zweitliga-Einsätze. Um dem Winter zu entfliehen, ging es damals zu Beginn des Jahres ein bis zwei Wochen ins Trainingslager nach Spanien oder in die Türkei. „Das war eine gute Sache, aber auch richtig anstrengend“, erinnert sich Skarabela.

Michael Kämmerer

Alle Vorbereitungsspiele im Überblick.

Nach wenigen Sekunden klingelt es im Kasten


Nach wenigen Sekunden klingelt es im Kasten

Mit frühen Treffern gewinnen die U13-Junioren souverän das Hallenturnier in Grafenrheinfeld

Paul Mertins erzielt acht der achtzehn Tore

Slider Ende

Keine andere Mannschaft des TSV Abtswind spielt diesen Winter häufiger unter dem Hallendach als die U13. Bei sechs Turnieren ist die Nachwuchsmannschaft angemeldet – und das nicht ohne Erfolg. In Grafenrheinfeld setzten sich die Junioren gegen sämtliche Gegner durch und errangen den Turniersieg.

Im Finale bezwang die von Stefan Rückel trainierte Spielgemeinschaft, die sich aus Akteuren des TSV Abtswind, FC Geesdorf, TSV Geiselwind, VfL Kleinlangheim, der DJK Oberschwarzach und des federführenden TSV/DJK Wiesentheid zusammensetzt, die JFG Kolitzheimer Gau mit 2:1. Nach Treffern von Paul Mertins und Daniel Stöcklein lag die U13 rasch in Führung. Es boten sich Möglichkeiten, das Ergebnis auszubauen, ehe der Gegner auf 1:2 verkürzte. In Gefahr kam der Sieg im Endspiel trotzdem nicht. Souverän und überlegen brachte Abtswind sein Spiel durch. „Die Jungs waren super drauf“, stellte Trainer Stefan Rückel stolz fest. „Nach dem ersten Vorrundenspiel haben wir uns gute Chancen auf den ersten Platz ausgerechnet.“ Denn schon der Start ins Turnier verlief optimal: Beim 5:0 gegen die JFG Altmain-Schorn II fiel der Sieg deutlich aus.

Enger waren die Resultate gegen die JFG Werntal Kicker (2:1) und den TSV Bergrheinfeld III (3:2). Mit dem 6:1-Erfolg gegen den TSV Grafenrheinfeld II unterstrichen die Abtswinder Junioren, die in der Meisterschaftsrunde in der Gruppenliga spielen, jedoch erneut ihre gute Form. Ohne Verlustpunkt schlossen sie die Gruppenphase als Tabellenerster ab und zogen ins Finale ein. Dort bewies die U13 erneut, dass sie die beste der zehn Mannschaften im Turnier stellte. In mehreren Partien hatten die Abtswinder mit einem Blitzstart die Grundlage für den Sieg gesetzt. Zweimal fiel der erste Treffer bereits nach sieben Sekunden. Einmal lag der Ball sogar schon vier Sekunden nach dem Anpfiff im gegnerischen Kasten. Erster Angriff, erster Schuss – das passte. Acht der achtzehn Tore gingen allein auf das Konto von Paul Mertins.

Zur erfolgreichen Mannschaft gehörten (im Bild von links) Trainer Stefan Rückel, Joel Hartmann, Oliver Lang, Bastian Wagner, Daniel Weschta, Julian Rimmler, Daniel Stöcklein, Kilian Geiling, David Fuchs und Paul Mertins.

Michael Kämmerer

Alle Hallenturniere mit Abtswinder Beteiligung in der Übersicht.

Goldig glänzende Sportler Ehrungen


Goldig glänzende Sportler Ehrungen

Besondere Ehrung der Marktgemeinde für Peter Wendel

Abtswinder Neujahrsempfang im Zeichen des Turn- und Sportvereins

Slider Ende

Anlässlich des Neujahrsempfangs der Marktgemeinde Abtswind wurden erneut zahlreiche Mitglieder des TSV Abtswind geehrt. Bürgermeister Jürgen Schulz ehrte Peter Wendel für sein außerordentliches Engagement für die Jugend des TSV Abtswind. Als weiteren Höhepunkt sahen die über 150 Anwesenden in strahlende Gesichter. Von den Prüfern überreicht, erhielten insgesamt 35 Sportler ihr Abzeichen in Edelmetall als Lohn für Schweiß und Ausdauer während der Sommersaison 2016.

Ihm fällt immer etwas ein, wenn es gilt, seine Jugendlichen zu pushen. Die Altpapiersammlung ist bereits eine eingefahrene Aktion. Mehrmals im Jahr trommelt Peter Wendel einige Helfer zusammen und klappert die Abtswinder Haushalte ab. Die Beute wird im Wertstoffhof in bare Münze umgewandelt. Dabei kommt regelmäßig ein schönes Sümmchen zusammen. Aber das ist nur eine Facette. Bürgermeister Jürgen Schulz hebt die vielseitigen Ideen und das langjährige Engagement von Peter Wendel hervor. Denn die Jugendabteilung des TSV Abtswind verdankt ihm viel, ob als Koordinator, Strippenzieher bei Spielgemeinschaften oder einer zukünftigen Jugendausbildungsgemeinschaft oder auch als der Mann, den man fragen kann, wenn es vor allem um die Jugend geht.

Hintere Reihe, links, steht Peter Wendel anlässlich der Ehrung durch die Marktgemeinde

2015 legten noch insgesamt 31 Sportler ihr Sportabzeichen ab. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl auf 35 an, davon 23 Kinder und Jugendliche. Die Prüfer Andrea Ludwig, Johanna Kniewasser, Harald Zehnder und Günter Markert zeichneten die Aktiven mit den Sportabzeichen in Gold, Silber und Bronze aus. Im Fokus standen Prüfungen, welche die individuellen Fähigkeiten in insgesamt 4 Kategorien feststellten. Schwimmen, also die Kunst, sich über einen längeren Zeitraum über Wasser halten zu können, ist dabei absolute Pflicht, wie Prüfer Günter Markert betonte. Weiter wurden Ausdauer, Schnellkraft, Koordination und Sprint Leistung bewertet.

Jugendsportabzeichen erhielten:

Lara Bräutigam, Abtswind, 4. Verl. Gold
Anouk`Zoe Zehnder, Abtswind, 3. Verl. Gold
Lea Wendel, Abtswind, 3. Verl. Silber
Luna Weber, Abtswind, 3. Verl. Gold
Matthias Wächter, Abtswind, 3. Verl. Gold
Michelle Mix, Abtswind, 3. Verl. Gold
Marcell Mix, Abtswind, 3. Verl. Gold
Emely Koos, Abtswind, 3. Verl. Gold
Oliver Koos, Abtswind, 3. Verl. Gold
Florian Wächter, Abtswind, 3. Verl. Gold
Fabian Noras, Abtswind, 3. Verl. Gold
Martin Hofmann, Abtswind, 2. Verl. Gold
Mika Ludwig, Abtswind, 1. Verl. Gold
Paul Reen, Castell, 2. Verl. Bronze
Fabian Rehberger, Castell, 2. Verl. Gold
Tizian Klotz, Castell, 1. Verl. Gold
Tim Krönert, Castell, 1. Verl. Gold
Maximilian Schneider, Rüdenhausen, 1. Verl. Gold
Lydia Sauerhammer. Abtswind, 1. Verl. Silber
Ronya Schneider, Rüdenhausen, 1. Verl. Silber
Katharina Ley, Abtswind, 1. Verl. Gold
Anila Zehnder, Abtswind, 1. Verl. Gold
Laurin Klotz, Abtswind, 1. Verl. Silber

Deutsches Sportabzeichen für die Erwachsenen:

Lola Kraus, Sommerach 1. Verl. Gold
Markus Uhl, Kleinlangheim 1. Verl. Gold
Inge Fink, Abtswind 13. Verl. Gold
Andreas Hahn, Geesdorf 6. Verl. Gold
Frank Hufnagel, Abtswind 2. Verl. Gold
Michael Ludwig, Abtswind 1. Verl. Gold
Heinrich Elflein, Abtswind 1. Verl. Gold
Dietmar Koos, Abtswind 6. Verl. Gold
Günter Markert, Abtswind 21. Verl. Gold
Marianne Markert, Abtswind 13. Verl. Gold
Christiane Zehnder, Abtswind 4. Verl. Gold
Andrea Ludwig, Abtswind 3. Verl. Gold
Harald Zehnder, Abtswind 15. Verl. Gold

Große Geste unseres langjährigen Sponsors


Große Geste unseres langjährigen Sponsors

Die Sparkasse Mainfranken unterstützt den TSV Abtswind

Spendenübergabe anlässlich des Abtswinder Neujahrsempfang

Slider Ende

Cornelius Göb und Uli Zehnder strahlen um die Wette. Während des Neujahrsempfangs der Marktgemeinde Abtswind präsentiert sich die Sparkasse Mainfranken einmal mehr als verlässlicher Partner unseres Sportvereins. Vom Filialleiter der Wiesentheider Außenstelle erhielt unser 1. Vorsitzender einen strammen Scheck.

Insgesamt 1.000,- Euro spendiert die Sparkasse. Das Geld wird für den neu gestalteten Kleinfeldplatz unterhalb der Kräuter Mix Arena verwendet. Dort sollen demnächst Fußball und Korbball gleichberechtigt nebeneinander praktiziert werden. Wir vom TSV Abtswind bedanken uns ganz herzlich bei unserem langjährigen Sponsor und Partner für die tolle Unterstützung, vertreten durch Bezirksleiter Heiko Därr und Filialleiter Cornelius Göb.

Cornelius Göb und Uli Zehnder bei der feierlichen Übergabe

Fotoserien

Weitere Fotoserien